Kardionetzwerk e.V. - Logo

Koronare Herzkrankheit (KHK)

Die koronare Herzkrankheit (abgekürzt: KHK) betrifft die für die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels verantwortlichen Herzkranzgefäße. Über arteriosklerotische Ablagerungen in der Gefäßwand kommt es zu einer Verengung oder gar zu einem Verschluss eines der drei Gefäße - was wiederum einen Herzinfarkt zur Folge haben kann. Neben einer verminderten Pumpleistung des Herzens erhöht die KHK auch das Risiko schwerwiegender Herzrhythmusstörungen bis hin zum Herzstillstand oder lebensbedrohlich schnellem Herzschlag.