Kardionetzwerk e.V. - Logo

Wiederherstellung der Durchblutung

Zu Beginn der Therapie einer Herzschwäche steht die Überprüfung der Durchblutung mittels einer Herzkatheter-Untersuchung.  Diese Untersuchung muss auch wiederholt werden, wenn sich die Herzfunktion bei bekannter Herzschwäche weiter verschlechtert oder neue Beschwerden auftreten. Sollte eine Engstelle oder ein Gefäßverschluss vorliegen, kann dieser meist mittels einer kleinen Gefäßstütze („Stent“) behoben werden. Ist die Erkrankung sehr weit fortgeschritten und alle drei Herzkranzgefäße betroffen, kann eine Bypass-Operation notwendig sein. Diese ist insbesondere bei Patienten mit einer Zuckererkrankung (Diabetes) zu empfehlen. Alternativ zu einem Stent kann heutzutage ein resorbierbares Gefäßgerüst („Scaffold“) sowie ein Spezialballon mit Beschichtung („drug-coated Ballon, DCB“) zum Einsatz kommen.