Kardionetzwerk e.V. - Logo

25.06.2020

Herzgesunde Ernährung: Mediterrane Kost tut Herz und Gefäßen gut

Im Gespräch: Anja Tanas, Diplom-Oecotrophologin, Buchautorin und Journalistin für Ernährung und Gesundheit, Foodblog www.anjatanas.de

Frau Tanas, was bedeutet es, sich herz- gesund zu ernähren?

Tanas: Herzgesunde Ernährung ist nicht gleichzusetzen mit eintöniger und langweili- ger Diätkost. Der Genuss muss nicht zu kurz kommen. Als Prototyp für herzgesunde Kost gilt die sogenannte Mittelmeerdiät. Sie steht vor allem für viel frisches Obst und Gemüse und für den regelmäßigen Verzehr von Seefisch und Olivenöl als wichtigster Fettquelle.

Was ist mit Blick auf die Gesundheit von Herz und Gefäßen zu beachten?

Tanas: Man sollte reichlich Gemüse und auch Obst essen. Ihre Inhaltsstoffe wirken sich auf vielfältige Weise positiv auf das Herz aus. Ferner sind Vollkornprodukte ratsam. Sie liefern Ballaststoffe und Getreidefasern, deren positive Effekte auf den Cholesterinspiegel seit Langem bekannt sind. Das heißt nicht, dass man nur noch Schwarzbrot essen darf, bei dem man das ganze Korn im Brot sehen kann. Für manche Menschen sind solche Produkte schwer verdaulich. Im Angebot sind mittlerweile auch Brote aus fein gemahlenem Vollkornmehl. Bei den Fetten sollte man möglichst zu Raps-, Oliven- und Nussöl greifen. Auf Fleisch muss nicht völlig verzichtet werden, aber man sollte den Konsum begrenzen und möglichst helles Fleisch vom Geflügel statt rotes Fleisch von Schwein und Rind verzehren.

Auch Butter, Sahne und Eier sind nicht verboten, aber möglichst nur in Maßen zu verzehren. Da viele Herzpatienten ihr Gewicht reduzieren sollen, sind zudem generell eher fettärmere Produkte, also magere Aufschnittsorten wie Schinken, Geflügelwurst, Aspik und fettarme Käsesorten oder Quarkaufstrich zu empfehlen. Olivenpaste, Tomaten- oder Paprikamark können eine geschmackvolle Alternative zu Butter sein. Vor allem Menschen mit Bluthochdruck sollten es außerdem mit dem Salz nicht übertreiben und möglichst nicht mehr als sechs Gramm pro Tag zu sich nehmen.

Wie gesund sind die viel gepriesenen exotischen Produkte?

Tanas: Superfoods aus aller Welt sollen besonders gesund und fit machen. Dazu zählen zum Beispiel Chia-Samen, Goji-Beeren, Moringa oder Açaí. In der Tat weisen sie eine sehr hohe Konzentration an gesunden Inhaltsstoffen auf. Ob es im Vergleich zu Obst- und Gemüsesorten aus unseren Gefilden einen ernährungsphysiologischen Vorteil gibt, ist jedoch fraglich.

Generell 
gilt: Nicht zu einseitig essen, die Mischung macht’s! Saisonales Obst und Gemüse aus der Region haben den Vorteil, dass sie ganz frisch auf den Tisch kommen und noch reichlich Vitalstoffe enthalten, die bei Lagerung nach und nach zerstört werden.