Patientenveranstaltung: Die stille Schlaganfall-Gefahr: Vorhofflimmern im Alter

Patienten
Kardionetzwerk

Die Häufigkeit von Vorhofflimmern beträgt in der Allgemeinbevölkerung durchschnittlich 2,2 Prozent. Sie nimmt mit dem Alter deutlich zu und erreicht bei 70- bis 80-Jährigen eine Häufigkeit bis zu 16 Prozent.

15 Prozent aller Schlaganfälle sind auf Vorhofflimmern zurückzuführen. Das Schlaganfallrisiko hängt vom Alter und den Begleiterkrankungen ab. Ohne Blutgerinnungshemmung ist bei über 70-Jährigen mit einem Schlaganfall-Risiko von 20 bis 30 Prozent innerhalb von fünf Jahren zu rechnen.

Informieren Sie sich umfassend bei der Patientenveranstaltung "Die stille Schlaganfall-Gefahr: Vorhofflimmern im Alter". Mit Vorträgen: Wie entdecke ich Vorhofflimmern? (Dr. med Simone Müller) - Vorsorge gegen Schlaganfall mit Medikamenten. (Dr. med. Christina Paitaroglou) - Schlaganfallvorsorge mit Schirmchen (Dr. med. Lars-Oliver Jasper), Leitung: Prof. Dr. Martin W. Bergmann

Rahmenprogramm mit Blutdruckmessung und EKG 

Wann: 9.11.2018, 14 - 17h

Wo: Nuklearmedizin Wandsbek Markt, Schlossstraße 12, 22041 Hamburg