Sportlich Vorbeugen: Mit medizinischer Jonglage gegen Schlaganfall und Vorhofflimmern

Pharmazeutika
Gastbeitrag: Rote Karte dem Schlaganfall

Für die Gesundheit und die Prävention von Schlaganfall und Vorhofflimmern ist ein gesunder Lebensstil entscheidend.[1] Neben einer ausgewogenen Ernährung, spielt vor allem regelmäßige Bewegung eine entscheidende Rolle. Oftmals ist es dennoch eine Herausforderung, moderate Bewegung in den Alltag einzubauen.

Eine aktuelle Studie beweist jedoch, welche positiven Effekte Sport für die Gesundheit haben kann: Demnach wird die Herz-Kreislauf-Sterblichkeit bei Menschen über 65 Jahren durch moderate körperliche Aktivität halbiert.[2] „Moderate Aktivität“ zielt aber nicht zwingend auf eine Joggingrunde oder den Gang ins Fitnessstudio ab. Unser Vorschlag: Probieren Sie es mal mit der medizinischen Jonglage!

Medizinische Jonglage - Training für Körper und Geist

Mit typischen Sportarten wie Walken oder Radfahren können Sie nichts anfangen? Als Alternative schlagen wir Ihnen die medizinische Jonglage vor, um fit zu bleiben und Ihr Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen. Damit sorgen Sie nicht nur für Bewegung im Alltag. Als Nebeneffekt hat das Jonglieren auch positive Auswirkungen auf Körper und Geist:[3]

• Durch das Jonglieren werden Gehirn und Körper gut durchblutet. Die Sauerstoffversorgung im Gehirn wird gefördert und die beiden Gehirnhälften lernen besser zusammenzuarbeiten.

• Die gleichmäßigen Bewegungen der Jonglage wirken beruhigend und entspannend.

• Jonglieren verbessert die Wahrnehmung und kann das räumliche Denken positiv beeinflussen.

• Jonglieren macht glücklich – schließlich wird während der Jonglage das Glückshormon Dopamin ausgeschüttet.

• Die Muskulatur an Oberarmen, Rücken und Brust wird durch das Jonglieren ebenfalls gestärkt.

 

Prävention von Schlaganfall und Vorhofflimmern mit der medizinischen Jonglage
Prävention von Schlaganfall und Vorhofflimmern mit der medizinischen Jonglage
Jongleur: Johannes Arnold

 

Jonglage nach dem Schlaganfall

Mit medizinischer Jonglage ist nicht nur ein effektives Training für die Prävention von Schlaganfall und Vorhofflimmern möglich. Menschen, die bereits einen Schlaganfall erlitten haben, profitieren ebenfalls von der außergewöhnlichen Sportart. Das Gute dabei: Das Alter spielt keine Rolle!

Regelmäßiges Jonglieren regt das Gehirn dazu an, neue Zellen zu bilden und auch die Nerven, die für die Synchronisierung verschiedener Gehirnareale zuständig sind, werden stimuliert. Das Gehirn kann so zu Höchstleistungen gebracht werden. Positive Auswirkungen hat dieser Vorgang besonders auf die Rehabilitation nach dem Schlaganfall. Neugierig geworden? Dann versuchen Sie es doch selbst: Hier geht’s zur Anleitung!

Weitere Informationen zum Thema Schlaganfall und Vorhofflimmern sowie hilfreiche Tipps zu Bewegungsübungen außerhalb des Fitnessstudios bietet die Broschüre „Klassenerhalt – Einfach fit mit dem Übungsband“.

Die Broschüre kann kostenfrei angefordert werden:

• Per E-Mail: infomaterial@rote-karte-dem-schlaganfall.de
• Per Post: Rote Karte dem Schlaganfall/ Bayer, Postfach 10 03 61, 47703 Krefeld

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

• www.rote-karte-dem-schlaganfall.de

• www.gegen-schlaganfall.de

 

 

 

[1] Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

[2] ESC 2016 Abstracts Antikainen et al. Leisure time physical activity reduces the risk of cardiovascular death and an acute CVD event also among older adults; Nauman et al. Personal activity index (PAI) for promotion of physical activity and prevention of CVD

[3] Gesundheitswissen: http://www.fid-gesundheitswissen.de/sportmedizin/jonglieren/ (letzter Zugriff: 06.08.2017)