Vorhofflimmern - Darf ich oder lieber nicht?

Patienten
Gastbeitrag: Rote Karte dem Schlaganfall

Darf ich oder lieber nicht?

Vorhofflimmern tritt mit steigendem Lebensalter häufiger auf. Ab dem 50. Lebensjahr verdoppelt sich das Risiko mit jedem weiteren Lebensjahrzehnt. Deutlich weniger als ein Prozent der 50-Jährigen ist betroffen. Hingegen sind es vier bis sechs Prozent der Personen über 60 Jahre.1 

Patienten
Das Risiko an Vorhofflimmern zu erkranken, steigt mit dem Lebensalter.


Patienten, die unter Vorhofflimmern leiden, haben häufig schon vorher bestehende Herzerkrankungen wie Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Erkrankungen der Herzklappen und Herzkranzgefäße (koronare Herzerkrankungen).
In dieser Situation ist eine auf die Grunderkrankung und das Vorhofflimmern angepasste Lebensweise besonders wichtig. Doch was dürfen Betroffene tun und was sollten sie lieber lassen?

Jeden Tag Bewegung 

Moderate körperliche Aktivität bei Menschen über 65 Jahre halbiert die Herz-Kreislauf-Sterblichkeit2, konnte eine Studie zeigen die auf dem Europäischen Kongress für Kardiologie vorgestellt wurde. Schon körperliche Aktivitäten wie zügiges Spazierengehen, Radfahren und Gärtnern stuften die Forscher als moderate Bewegung ein. 
Je mehr Bewegung allerdings, desto besser. Denn so bleibt auch der Kreislauf in Schwung. Das hält die Gefäße elastisch und die Durchblutung funktioniert besser. So kann wiederum Bluthochdruck vorgebeugt werden. Es empfiehlt sich, Bewegung in den Alltag zu integrieren: Auf die Rolltreppe oder den Aufzug verzichten, kurze Strecken öfter zu Fuß gehen, kleinere Einkäufe mit dem Fahrrad anstelle dem Auto erledigen.

Patientin
Kaffee-Genuss ist in Maßen auch bei Vorhofflimmern erlaubt.

Nur in Maßen genießen

Die gute Nachricht: Alkohol kann in Maßen und nach ärztlicher Rücksprache konsumiert werden. Für männliche Vorhofflimmer-Patienten gilt es, maximal einen halben Liter Bier oder einen viertel Liter Wein pro Tag zu trinken. Frauen mit Vorhofflimmern sollten sich auf einen drittel Liter Bier oder 0,15 Liter Wein beschränken.3 Übrigens: Die Behauptung „Ein Glas Wein am Tag ist gut fürs Herz“ ist ein Irrtum. Aktuelle Studien zeigen, dass Alkoholkonsum keine herz- und gefäßschützende Funktion hat.4 Koffein in Maßen ist erlaubt, also bis zu drei Tassen pro Tag. Da Koffein aber den Blutdruck und die Herzfrequenz steigen lässt und so wiederum Vorhofflimmern begünstigen kann, sollten Sie das Thema Kaffeekonsum unbedingt beim Arzt ansprechen. 

Reise
Vorhofflimmern schließt reisen nicht aus.

Vorhofflimmern und Reisen 

Menschen mit Vorhofflimmern können ohne Sorge verreisen, sollten aber weitestgehend den Alltagsrhythmus beibehalten. Damit ist insbesondere die regelmäßige Medikamenteneinnahme gemeint. Der Patientenpass und der Notfallausweis gehören mit ins Gepäck – am besten ins Handgepäck, damit Sie die Dokumente immer griffbereit haben.  


Liebe und Zärtlichkeit

Vorhofflimmer-Patienten sind häufig verunsichert, wenn es um ihr Liebesleben geht. Keine Frage – körperliche Anstrengung kann Ursache für eine Flimmerepisode sein.  Die gute Nachricht ist allerdings: Betroffene können ohne Bedenken die Zweisamkeit mit ihrem Partner wie bisher genießen. Sexuelle Anstrengung ist generell gleichzusetzen mit moderater körperlicher Bewegung. Ältere Menschen sollten im Intimleben verstärkt auf die Signale Ihres Körpers achten und zu große Anstrengungen vermeiden.

Gesunde Ernährung für das Herz

Übergewicht ist ein Risikofaktor für die Herzrhythmusstörung. Ebenso wirken sich übermäßiger Alkoholgenuss und Rauchen negativ aus. Zu empfehlen ist daher die mediterrane Kost, da sie nachweislich die Sterblichkeit bei Herzkranken senkt.5 Das Rauchen allerdings ist ein No-Go: Wer an Vorhofflimmern leidet, sollte es sich unbedingt abgewöhnen.

Cover Broschüre


Die Broschüre „Angriff ist die beste Verteidigung – Leitfaden für ein Leben mit Vorhofflimmern“ klärt umfassend über die Erkrankung auf, räumt mit Vorurteilen auf und stellt wirksame Therapien vor. Zudem finden Sie die wichtigsten Fachausdrücke übersichtlich erklärt. 
Die Broschüre können Sie kostenfrei bestellen:

•    Per E-Mail:     info@rote-karte-dem-schlaganfall.de
•    Per Post:       Rote Karte dem Schlaganfall/ Bayer, Postfach 10 03 61, 47703 Krefeld


1 Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V.
2 ESC 2016 Abstracts Antikainen et al. Leisure time physical activity reduces the risk of cardiovascular death and an acute CVD event also among older adults; Nauman et al. Personal activity index (PAI) for promotion of physical activity and prevention of CVD
3 Deutsche Schlaganfall-Hilfe e.V.
4 ESC 2016 Abstracts Heberg et al. Low to moderate alcohole consumption is not associated with a reduction in cardiovascular events – The danish nurses’ cohort study; Golan et al. The effect of moderate wine intake on carotid atherosclerosis in type 2 diabetes; a 2-jear intervention study
5 ESC 2016 Abstracts De Gaetano et al. Higher adherence to Mediterranean diet is associated with lower risk of overall mortality in subjects with cardiovascular disease: prospective results from the MOLI-SANI study.